Der Rottweiler Landtagsabgeordnete Daniel Karrais ist auf der dreitägigen Klausurtagung der FDP/DVP Landtagsfraktion in Konstanz für den Vorsitz des Ausschusses für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft nominiert worden. Die FDP darf den Vorsitzenden in zwei der 13 Landtagsausschüsse stellen. Bereits in den vergangenen Jahren sammelte Karrais als Energie- und Klimapolitischer Sprecher in dem Ausschuss Erfahrungen.

Karrais selbst freut sich über die Nominierung und erklärt: „Der Ausschuss für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft beschäftigt sich mit einem der wichtigsten Zukunftsthemen und Herausforderungen unserer Zeit. Ich freue mich sehr, dass ich hier inhaltlich in exponierter Stelle mitwirken kann.“ Karrais habe sich ganz bewusst um den Vorsitz im Umweltausschuss bemüht. „Als Ingenieur ist es mir wichtig, zu betonen, dass Ökologie und Ökonomie durch die Innovationskraft unseres Landes miteinander verbunden werden können. Es geht auch anders als nur über Verbote und Gebote.“ Bereits im Wahlkampf sei Karrais mit einem Schwerpunkt auf Energie-, Innovations- und Digitalisierungsthemen angetreten, weshalb die neue Tätigkeit gut passe. Die Rolle als digitalisierungspolitischer Sprecher der FDP soll Karrais nach einem Beschluss der Fraktion weiterhin ausüben.

Die Ausschussmitglieder wählen ihren Vorsitzenden bei der konstituierenden Sitzung des Umwelt- und Energieausschusses Ende Juni.

Der Ausschuss für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landtages von Baden-Württemberg beschäftigt sich unter anderem mit dem Umweltschutz, dem Thema Nachhaltigkeit, aber auch dem Naturschutz, der Energiepolitik sowie dem Immissionsschutz und der Klimapolitik. Der Ausschuss ist dabei das parlamentarische Gegenstück zu den Zuständigkeiten des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft unter der Leitung von Ministerin Thekla Walker (Grüne).