YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gäubahn

Die Gäubahn ist eine der wichtigsten Verkehrsinfrastrukturen für uns im Kreis Rottweil. Der zweigleisige (Teil-)Ausbau der Bahnstrecke zwischen Zürich und Stuttgart ist schon seit Jahrzehnten in der Diskussion und wird immer wieder vertagt.

Jetzt haben wir eine neue Chance! Durch die Einführung des Deutschlandtakts ist endlich Bewegung in die Sache gekommen. Erstmals ist der Ruf nach einem Ausbau der Bahnstrecke nicht ein Ruf von vielen, sondern Notwendigkeit, um den Deutschlandtakt zu erreichen. Nach der Havarie auf der Rheintalstrecke ist die Gäubahn zudem auch für den Güterverkehr in den Fokus gerückt. Neue Streckenabschnitte und Tunnelbauten sind in der Diskussion.

Trotzdem bereitet die geplante Unterbrechung in S-Vaihingen und die Anbindung an den Stuttgarter Flughafen vielen Sorgen. Daher setze ich mich sowohl im Landtag als auch lokal aktiv dafür ein, dass:

  • Der Ausbau der Gäubahn endlich kommt. Darum führe ich Gespräche mit der Bahn, bin aktiv in der Interessengemeinschaft Gäubahn und stelle regelmäßig Anfragen bei der Landesregierung, um auf die Brisanz des Themas aufmerksam zu machen.
  • Der Regionalverband eine Resolution verfasst hat. Im Regionalverband habe ich ein klares Bekenntnis zum Gäubahnausbau gefordert. Daraufhin wurde ein Papier verfasst, das einen Forderungskatalog aufstellt und so der Forderung nach einem Ausbau Nachdruck verleiht.
  • Der Halt in Vaihingen keine Dauerlösung wird. Mit Fertigstellung von Stuttgart 21 muss auch die Verbindung der Gäubahn von Rottweil, Oberndorf und Sulz nach Stuttgart am Hauptbahnhof enden!

Eine leistungsfähige und intakte Infrastruktur aller Verkehrsträger ist für Baden-Württemberg als Exportregion in der Mitte Europas essenziell. Besonders die Gäubahn, die eine der wichtigsten europäischen Schienenachsen für den Personen- und Gütertransport in Mitteleuropa darstellt, spielt hierbei eine zentrale Rolle. Deutschland und Baden-Württemberg dürfen in Sachen Infrastruktur nicht den Anschluss verlieren!

Um das zu gewährleisten, reicht es nicht aus, lediglich ausreichende Haushaltsmittel zur Verfügung zu stellen. Die Regierung muss diese Mittel auch tatsächlich investieren. Planungsverfahren in Deutschland gehören zu den bürokratischsten und längsten der Welt. Bis die bereitgestellten Mittel auch tatsächlich investiert werden, vergehen meist viele Jahre: der dringend notwendige Ausbau der Gäubahn steht seit Jahrzehnten still. Es braucht endlich Tempo für die Gäubahn!

Vertiefte Informationen gibt es in meinem Blog:

Gäubahn zur Lebensader der Region entwickeln.

Ringzug

Der Ringzug ist die S-Bahn der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg. Als solche sollte sie auch wahrgenommen werden und verdient daher unsere Aufmerksamkeit. Das Land übernimmt die Trägerschaft des Ringzugs von den drei Landkreisen. Ich setze mich im Landtag ebenso wie in der Region dafür ein, dass:

  • Eine durchgängige Elektrifizierung des Ringzuges erreicht wird, damit die Dieselloks der Vergangenheit angehören. Sollte das nicht möglich sein, schlage ich die Einführung eines Wasserstoffzug-Modellprojekts für die Region Dadurch kann unsere Innovationsregion Vorreiter in dieser wichtigen Mobilitätsfrage werden.
  • Eine Anbindung des Ringzugs bis nach Sulz zu erreichen, vorzugsweise mit Zwischenhalten in Talhausen/Villingendorf, Epfendorf und Aistaig. Damit binden wir auch den Nordkreis an die Ober- und Mittelzentren der Region an. Vor allem in der beruflichen Bildung müssen viele, die noch keinen Führerschein haben, nach Villingen-Schwenningen. Diese Menschen kämen so besser voran.
  • Zusätzliche Halte z.B. in Deißlingen und Lauffen geschaffen werden.

Siehe auch:

Übernahme des Ringzugs durch das Land birgt große Chancen

Aus Gründen der Lesbarkeit wird hier darauf verzichtet, geschlechtsspezifische Formulierungen zu verwenden. Soweit personenbezogene Bezeichnungen nur in männlicher Form angeführt sind, beziehen sie sich auf alle Geschlechter in gleicher Weise.