Hardt. Der Landtagsabgeordnete Daniel Karrais besuchte jüngst den Bürgermeister vom Hardt Michael Moosmann in seiner Gemeinde. Karrais ist im Wahlkreis Rottweil unterwegs um sich über die aktuelle Situation in den Gemeinden zu informieren. Moosmann erläuterte die Struktur der beiden der Gemeinde die Lage insgesamt als zufriedenstellend.

„In den letzten Jahren wurden neben einem neuen Gewerbegebiet die Sanierung der Sporthalle abgeschlossen. Zusätzlich werden in der Zukunft kosten für eine neue Kita entstehen. Die aktuellen Kapazitäten reichen nicht mehr aus“, erklärt Moosmann. Dies sei laut dem Bürgermeister „eine große finanzielle Herausforderung für eine Kommune der Größe Hardts“. Erfreulich sei, dass ein Teil des neuen Gewerbegebiets bereits verkauft sei. Es gebe aber noch freie Flächen. „Trotzdem ist der Zeitpunkt sicher etwas ungünstig, da die Unternehmen sich bei Neuinvestitionen aufgrund der abkühlenden Konjunktur stark zurückhalten“, stellt Michael Moosmann fest. Dafür sei Hardt aber bei einem erneuten Aufschwung gerüstet.

Michael Moosmann ist seit dem 1. September 2018 als Nachfolger von Herbert Halder als Bürgermeister von Hardt im Amt. “Die Infrastruktur der Gemeinde ist in gutem Zustand, sodass wir erst einmal gut aufgestellt sind für die Anforderungen der Zukunft. Da haben mein Vorgänger und der Gemeinderat gut Arbeit geleistet,” freut sich Moosmann, der seines Wissens der jüngste Bürgermeister von Baden-Württemberg sei. Sowohl die Erschließung des Gewerbegebiets als auch die Hallensanierung, wurde durch den Vorgänger Herbert Halder angestoßen. „Beide Projekte sind für die Gemeinde wichtig und wurden durch mich zu Ende begleitet“, erklärt der Bürgermeister.

An den Landespolitiker Karrais richtete der Schultes den Appell sich dafür einzusetzen, dass es weiterhin Landesgelder für den Neubau von Kindertagesstätten gebe. Diese seien derzeit jedoch zeitlich begrenzt. „Bis wir den Architektenwettbewerb ausgeschrieben und abgeschlossen haben und die Baufreigabe erteilt haben, können wir voraussichtlich im Jahre 2022 mit dem Bau beginnen. Die Förderung durch das Land, läuft allerdings im Jahre 2021 aus. Wir wissen also nicht, ob oder wie viel Geld vom Land kommt“, erklärt Moosmann das Problem. “Das wird wohl Aufgabe der nächsten Landesregierung sein, ein neues Förderprogramm für Kitas aufzusetzen,” erwiderte Karrais mit Blick auf das Ende der Legislaturperiode im April 2021. “Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und damit eine möglichst große Wahlfreiheit für Familien ist ein wichtiges Ziel. Gerade im ländlichen Raum,” betonte der Abgeordnete. Darum sei er zuversichtlich, dass es eine Fortsetzung der Förderung gebe. “Nur wenn die kostenfreie Kita kommen sollte, wird es finanziell wirklich schwierig. Das kann das Land nicht kompensieren und die Kommunen können es alleine nicht bezahlen,” warnt Karrais vor manchen Bestrebungen in der Landespolitik.

Im weiteren Gespräch tauschten sich die beiden Politiker über die Demographie und wirtschaftliche Entwicklung in Hardt und Umgebung aus. Moosmann und Karrais wollen weiterhin in Kontakt bleiben, um den Informationsfluss aus den Gemeinden in den Landtag und zurück zu verbessern.