Über die neue Ortsmitte informierte sich der FDP-Landtagsabgeordnete und -kandidat Daniel Karrais, in Begleitung seines Stellvertreters im Kreis, Josef Rack, in Marschalkenzimmern. Ortsvorsteher Gerhard Röhner und Alois Schanz, Bürgermeister-Stellvertreter in Dornhan, verdeutlichten die Planungen der neuen Ortsmitte.

Das Bauprojekt Ortsmitte mit werde durch einen Investor erstellt. Die Stadt Dornhan habe sich hierbei mit drei Räumen und einem 90-qm großen Gemeinschaftsraum eingekauft und verlege die Ortsverwaltung in das neue Gebäude. „Die alte Ortsverwaltung war unter anderem nicht barrierefrei und wird jetzt verkauft,“ erklärt Röhner den Neubau. Zusätzlich kämen eine Bäckerei und ein Café dazu. Neben dem neuen Gebäude entsteht außerdem eine neue Kindertagesstätte mit Platz für drei Gruppen, die 1,2 Millionen Euro kosten solle. 400.000 Euro kämen hierfür aus dem Ausgleichsstock des Landes.

Karrais zeigte sich überzeugt vom Konzept. „Die Innenorte müssen attraktiv gehalten werden. Da ist es sinnvoll wichtige Einrichtungen zu konzentrieren und durch Neubauten auch den Wohnraum gleich mit zu verdichten,“ sagte Karrais dazu. Er sehe die Landesmittel, die hier teilweise zum Einsatz kämen als gut investiert an, so der Landespolitiker. Mit dem Dorfbrunnen und dem neuen Kindergarten erhalte der größte Dornhaner Stadtteil eine sehr attraktive Dorfmitte. Karrais und Rack versprachen, gerne zur Einweihung dieser glanzvollen Dorfmitte zu kommen.

Ein weiteres Thema, das Röhner Ansprach, war der Wohnraummangel. Sowohl in den Städten als auch im ländlichen Raum ist die Nachfrage nach weiterem Wohnraum stets präsent. Für Karrais sei klar, dass man sich nicht nur in die Fläche ausdehnen dürfe, denn diese sei begrenzt.  „Innerorts besteht oft das Problem, dass Gebäude baufällig oder sanierungsbedürftig sind, sodass kaum jemand einziehen möchte. Darum ist es wichtig die Dorfmitten zu sanieren, Altbauten abzureißen und neuen Wohnraum zu schaffen“, so Karrais zum rührigen Ortsvorsteher.

Den Überlegungen einiger Bundespolitiker den Bau von Einfamilienhäusern zu verbieten erteilte Karrais bei der Gelegenheit eine klare Absage: „Klar, muss man auf den Flächenverbrauch achten. Aber wir brauchen kein Verbot, sondern Alternativen. Da kommt der Landespolitik die Rolle zu, in die Ortskerne zu investieren und diese attraktiver zu machen,“ schloss der FDP-Politiker ab.

Text zum Bild:

Höchst beeindruckt zeigte sich der FDP-Landtagsabgeordnete Daniel Karrais(re) von den Baumaßnahmen „neue Ortsmitte“, die von Ortsvorsteher Gerhard Röhner (li) und Bürgermeister-Stellvertreter Alois Schanz (nicht im Bild) vorgestellt wurden.                                                                                   Foto: FDP